Leistungssteigerung durch Regeneration

Leistungssteigerung durch Regeneration

Wer regelmäßig trainiert und seine allgemeine Fitness langfristig steigern, dem eigenen Körper gar Höchstleistungen entlocken möchte, sollte neben intensivem Training auch auf ausreichend Regenerationsphasen achten. Der Körper benötigt diese Zeit, um Muskelaufbauprozesse in Gang zu bringen und sein Leistungspotenzial zu optimieren. Unter Beachtung einiger Aspekte können Trainingseffekte so maximal genutzt werden.

Die Erholung in Kombination mit unterstützendem Regenerationstraining ist folglich von nicht zu unterschätzender Bedeutung für den Trainingserfolg und die Gesundheit. Nach dem Prinzip der Superkompensation kann bei Einhaltung der richtigen Regenerationszeit im Zuge der Erholung eine Steigerung der Leistungsfähigkeit über das ursprüngliche Niveau hinaus erreicht werden.

Eine Nichteinhaltung der Regenerationszeit kann dagegen zu Leistungsabfällen oder im schlimmsten Fall auch unangenehmen Beschwerden und Verletzungen führen.

Wer den eigenen Leistungszustand im Rahmen einer Leistungsdiagnostik über einen längeren Zeitraum beobachtet, erhält auf den Körper zugeschnittene Analysen und kann in der Folge mit größtmöglicher Effizienz trainieren und schnelle Fortschritte beobachten. Wer sich in regelmäßigen Abständen testet, profitiert außerdem langfristig von präzisen Informationen zu Trainingseffekten und kann gegebenenfalls immer wieder Anpassungen vornehmen. Mithilfe der Spiroergometrie kann heute jeder Sportler seine Fitnessziele erreichen.

Mit der dazugehörigen App sind die ermittelten Werte überall und jederzeit abrufbar. Die dort aufgeführten Pulswerte beinhalten unter anderem auch den optimalen Pulsbereich für das individuelle Regenerationstraining.

Während des Regenerationstrainings sollte der Puls neben dem Training bei geringer körperlicher Anstrengung auch eine lockere Unterhaltung noch zulassen.

Das Regenerationstraining ist insbesondere nach hochintensiven Trainingseinheiten, Wettkämpfen oder Langstreckenläufen zu empfehlen. Kurze Einheiten niedriger Intensität tragen dabei eher zur aktiven Regeneration des Körpers bei als passive Erholung.

Ein Regenerationslauf beispielsweise kann nach hohen Trainings- oder Wettkampfbelastungen wahre Wunder bewirken. Zu erwarten sind eine beschleunigte Erholung und bestmögliche Voraussetzungen für zukünftige Belastungen. Die Muskulatur wird gut durchblutet ohne dabei strapaziert zu werden. Laktat und andere Stoffwechselendprodukte werden abtransportiert.

Die Länge der Regenerationszeit und Intensivität des Regenerationstrainings hängen sowohl von der persönlichen Konstitution als auch von der Schwere der vergangenen Belastungen ab. Nach einem Marathon in Verbindung mit monatelangem Training kann der Läufer sich guten Gewissens ein wenig Urlaub gönnen. Die Regeneration kann in diesem Fall bis zu mehrere Wochen dauern.

Zusammenfassung

Beim Steigern der Leistungsfähigkeit ist die richtige Regeneration von größter Wichtigkeit. Die Bestimmung der individuellen Pulsbereiche durch eine Leistungsdiagnostik wie die Spiroergometrie trägt zur Effektivität des Trainings bei. Auf dem mobilen Endgerät kann man den eigenen Fitnesszustand immer im Blick behalten. Selbstverständlich spielen aber auch psychische Faktoren sowie ein gesunder Lebensstil eine Rolle für die Regeneration des Körpers. Das Vermeiden von Stress und Ärger innerhalb der Regenerationszeit und eine durchgängig ausgewogene Ernährung können Trainingserfolge maximieren.

Comments are closed.